Seminare, Schulungen, Ausbildungen und Trainings
Darmstadt Seminare

Darmstadt

Wissenschaftsstadt und Kulturzentrum

Bildungsoffensive 2020

Gemeinsam den Erfolgskurs absichern

Als Namensträger eines chemischen Elements, eines Kleinplaneten sowie zahlreicher Schiffe und Flugzeuge glänzt Darmstadt weltweit mit seinen Errungenschaften in Wissenschaft und Forschung. Der hohen Anzahl an Unternehmen, die auf diesem Gebiet arbeiten, hat die Stadt den Titel „Wissenschaftsstadt“ zu verdanken, der ihr 1997 vom Land Hessen verliehen wurde. Lebendig und weltoffen zeigt sich Darmstadt auch auf kulturellen Pfaden. Viele Plätze laden zudem zum Bummeln und Verweilen ein. Die für uns schönsten Sehenswürdigkeiten stellen wir Ihnen hier vor. – Erleben Sie Darmstadts Charme und seine Geschichte bei einem gemütlichen Stadtrundgang.


Mathildenhöhe Darmstadt – Auf den Spuren des Jugendstils


Die Grünanlage, deren Bau um 1800 begonnen wurde, erhielt ihren Namen von Großherzog Ludwigs III Gattin Mathilde. Später wurden hier u.a. die beeindruckende Russische Kapelle oder der Hochzeitsturm, Darmstadts Wahrzeichen, errichtet. Das Ensemble aus Gebäuden und gestalteten Gärten gibt ein einmaliges architektonisches Bild ab. – Hier liegt das Zentrum des Darmstädter Jugendstils. Kunstliebhaber können außerdem auf den Spuren der hier 1899 gegründeten Künstlerkolonie wandeln.


Hochzeitsturm – Wahrzeichen von Darmstadt


Der 48,5 Meter hohe Turm ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde als Erinnerung an die Hochzeit des Großherzogs Ernst Ludwig und Prinzessin Eleonore zu Solms-Hohensolms-Lich im Jahr 1905 erbaut. Nach der Legende soll die Form an die erhobene Hand des Großherzogs erinnern, weshalb der Turm auch „Fünffingerturm“ genannt wird. Hinaufklettern lohnt sich: Von der Aussichtsplattform aus kann man die Silhouette Frankfurts sehen und an klaren Tagen bis zum Donnersberg in der Pfalz blicken.


Russische Kapelle – Ein Gotteshaus für die Zarenfamilie


Mit ihren golden leuchtenden Kuppeln und reichen Verzierungen ist die Russische Kapelle ein Blickfang auf der Mathildenhöhe. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts für die Besuche der Zarenfamilie errichtet, als eine der Schwestern des Großherzogs Ernst Ludwigs den letzten Zaren von Russland heiratete. Bemerkenswert: Das Glockengeläut muss noch heute von Hand bedient werden.


Residenzschloss – Mehrmals zerstört, immer wieder aufgebaut


Liebhaber eindrucksvoller und geschichtsträchtiger Gebäude ziehen von der Mathildenhöhe weiter zum Residenzschloss: Das im 13. Jahrhundert zunächst als Wasserburg errichtete Schloss steht im Zentrum von Darmstadt und fiel im Laufe der Geschichte immer wieder Kriegen und Bränden zum Opfer. Zerstörte Teile wurden durch die Jahrhunderte hinweg erneut aufgebaut, sodass das Schloss heute ein spannendes Sammelsurium unterschiedlicher Baustile vereint. Einige Fachbereiche der Technischen Universität Darmstadt sowie die Universitäts- und Landesbibliothek sind hier untergebracht.


Marktplatz und Altes Rathaus – Zentrum des Handels


Zwischen dem Residenzschloss und der Stadtkirche entstand vermutlich im 13. oder 14. Jahrhundert Darmstadts Marktplatz. Seit 1330 werden hier Wochen- und Jahrmärkte abgehalten – auch heute noch können Sie mittwochs und samstags an den zahlreichen Ständen einkaufen, bummeln und historisches Flair im neuen Stil genießen. Auf der Südseite des Marktplatzes steht das imposante Rathausgebäude, das seit seiner Errichtung viele Veränderungen durch Abrisse oder Zerstörungen erfahren hat. Heute sind hier das Standesamt und die Darmstädter Ratskellerbrauerei ansässig.


Die Waldspirale von Hundertwasser – bizarr und bunt


Wie ein Märchenschloss wirkt das farbenfrohe Gebäude mit den goldenen Zwiebeltürmen und völlig schief scheinenden Ebenen. Außergewöhnliche Wohn(t)räume werden in diesem nach Friedensreich Hundertwasser gebauten Haus Wirklichkeit. Jedes Fenster hat eine andere Form, auf dem Dach wachsen Bäume und die Fassade ist kunterbunt gestreift. Lassen Sie sich verzaubern von dieser fröhlichen, ungewöhnlichen Baukunst.


Darmstadtium – Kongresszentrum und die Nummer 110 im Periodensystem der Elemente


Der Geist der Innovation schwebt über Darmstadt; Wissenschaft und Forschung werden hier groß geschrieben. Eine der größten Errungenschaften ist das am 09. November 1994 bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt neu entdeckte Element, das stolz den Namen „Darmstadtium“ trägt.

Das 2007 errichtete gleichnamige Kongresszentrum bietet Platz für Veranstaltungen und ist schon von außen sehenswert: In die verschachtelten Bauteile wurden Elemente der mittelalterlichen Stadtmauer sowie des alten Wehrturms integriert, wodurch ein interessanter Kontrast zwischen hochmoderner und historischer Architektur entsteht.


Jugendstilbad Darmstadt – Sport und Spa in historischem Ambiente


Ein Badeerlebnis der besonderen Art bietet das Jugendstilbad, das 1909 als ehemaliges Volksbad in der Epoche des Jugendstils eröffnet und 2008 denkmalgerecht und liebevoll restauriert wurde. In den ursprünglichen und später hinzugefügten Bauten erwartet Sie eine abwechslungsreiche Bade- und Saunalandschaft mit ganzjährigem Außenschwimmbecken sowie ein Spa-Bereich und wohltuende Massageangebote.


Gut essen in Darmstadt – für jeden Geschmack das richtige Lokal


Um nach einer kulturellen Entdeckungsreise den Hunger zu stillen, findet man in Darmstadt allerlei Lokale mit Gerichten für jeden Geschmack. Von gut bürgerlich bis ausgefallen ist hier alles vertreten. Besonders schön ist, dass die Freiluftsaison hier meist sehr lang andauert und von März bis Oktober viele Restaurants gemütliche Außenbereiche herrichten. Wer zum guten Essen auch gerne mal ein Bier trinkt, dem serviert man im Wirtshaus „Braustüb’l“ der Darmstädter Privatbrauerei eine lokale Spezialität.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.